Durchbruch in der Türkei

Die Türkei ist ein vielversprechender Markt für grabenlose Rohrsanierung. Über das vorletzte Jahr hinweg baute International Account Manager Sener Polat dort zunächst eine breite Basis an Geschäftskontakten auf; 2015 folgten nun erste Projekte, die sehr erfolgreich verliefen.

Im April 2015 kam Primus Line® erstmals in Istanbul zum Einsatz. Die Sanierung einer wichtigen Trinkwasserleitung entlang einer Brücke über die vielbefahrene Staatsstraße E5 überzeugte: Ohne den Verkehr zu beeinträchtigen zogen die Mitarbeiter der CEKA Group, einem zertifizierten Partnerunternehmen von Primus Line, den 72 m langen flexiblen Druckschlauch in weniger als 15 Minuten ein. Bis zur vollständigen Montage der Verbinder und der Druckprüfung der sanierten Leitung dauerte es gerade einmal weitere sechs Stunden. Zahlreiche Gäste aus anderen türkischen Städten und Kommunen zeigten sich von dem grabenlosen System aus der Oberpfalz begeistert.

Unter ihnen befanden sich auch Vertreter der Wasserbehörde IZSU aus Izmir. Die Entscheidungsträger aus der drittgrößten Stadt des Landes setzten für die Erneuerung einer 1,5 km langen Trinkwasserleitung im August 2015 ebenfalls auf Primus Line®. Ein Team von Teknomir erledigte mit Unterstützung einer weiteren Partnerfirma, dem italienischen Sanierungsunternehmen Helios, den kompletten Einbau in zwei Abschnitten mit Längen von 880 und 620 m in knapp 50 Arbeitsstunden. Auch in Izmir waren die Verantwortlichen umliegender Großstädte und Wasserbehörden herzlich eingeladen, die Installation von Primus Line® mit eigenen Augen zu verfolgen.

Nicht zuletzt durch Sener Polats erfolgreiche Überzeugungsarbeit ist die Nachfrage im Bereich der grabenlosen Sanierung in der Türkei spürbar gestiegen. Seine Kontakte wird er zukünftig noch weiter ausbauen. Die beiden erfolgreich abgeschlossenen Projekte hatten zudem eine enorme Signalwirkung: Anfragen für weitere, noch größere Projekte liegen bereits vor.


Imagefilm