Erneuerung einer Trinkwasserleitung im Herzen Brüssels

Um weitere Kunden von den Vorteilen des Systems zu überzeugen, lädt Primus Line Interessenten immer wieder auf Baustellen ein. So zum Beispiel bei zwei kürzlich in Brüssel nacheinander durchgeführten Projekten. Die Stadt gehört zu den am dichtesten besiedelten Gebieten Europas und lässt in dieser Hinsicht jede deutsche Großstadt hinter sich. In diesem beengten Straßenbild der „Rue Vincotte“ wollte der belgische Wasserversorger Vivaqua eine 100 Jahre alte Trinkwasserleitung aus Gusseisen sanieren, um altersbedingten Schäden vorzubeugen und so ihre Lebensdauer zu verlängern. Um die Beeinträchtigung an der Hauptverkehrsstraße auf ein Minimum zu reduzieren, suchte der Betreiber nach einer Lösung mit möglichst kurzer Bauzeit.

Mit dem Primus Line® System können Rohrleitungen saniert werden, ohne diese gänzlich freizulegen und vollständig ersetzen zu müssen. Dazu wird ein Primus Line Druckschlauch mit einer Winde in die bestehende, sanierungsbedürftige Leitung eingezogen und mit den zum Schlauch passenden Stahlverbindern in das Netz eingebunden. Im Gegensatz zu einer konventionellen Sanierung, die ein Aufgraben der Straße auf einer Länge von 440 m erfordert hätte, benötigte die Installation der Oberpfälzer Erfindung gerade einmal zwei kleine Baugruben am Anfang und Ende des Abschnitts. In nur vier Tagen Bauzeit hatten vier Mitarbeiter den Niederdruckschlauch durch vier Bögen mit Biegungen von bis zu 30 Grad eingezogen. Von dieser schnellen und professionellen Einbauweise zeigten sich auch die rund 20 geladenen Vertreter von sieben Firmen aus ganz Europa beeindruckt.

Bei der nachfolgenden Sanierung einer quer unter der vielbefahrenen Avenue Louise verlaufenden Trinkwasserleitung konnte der Einsatz von Primus Line® ebenfalls eine Verkehrsbeeinträchtigung verhindern. Ein Öffnen der vierspurigen Straße hätte zu einer Teil- oder sogar Vollsperrung geführt und außerdem die parallel verlaufende Straßenbahnlinie unterbrochen. Für den Einzug des Primus Line Schlauchs in die bestehende Leitung reichten den Installateuren hingegen kleine Zugänge neben der Straße völlig aus.


Imagefilm