Feuerlöschleitung in New Yorker Verkehrstunnel erneuert

Der Hugh L. Carey Tunnel verläuft unter dem New Yorker East River und verbindet die Stadtteile Brooklyn und Manhattan. Im Herbst 2012 zog mit Sandy der größte bisher aufgezeichnete Hurrikan über den Atlantik und den Nordosten der Vereinigten Staaten. Der vierspurige Tunnel, der sich auf 2,8 km durch den Hafen von New York zieht, wurde dabei vollständig überflutet. Mit einem groß angelegten Programm treibt die zuständige Metropolitan Transportation Authority (MTA) nicht nur die Sanierung der Sturmschäden weiter voran, sondern bereitet das Bauwerk auf zukünftige Extremwetterereignisse vor.

In Mitleidenschaft gezogen hatte die Flut auch die Feuerlöschleitungen, die sich beidseitig auf der gesamten Länge des Tunnels hinter rund 30 cm dicken Stahlbetonwänden erstrecken. Zahlreiche Telekommunikations- und Stromkabel in Asbestkanälen gestalteten das Freilegen der Löschleitungen auf den jeweils ca. 50 m langen Abschnitten unwirtschaftlich. Mit seiner einzigartigen Flexibilität überzeugte Primus Line® das verantwortliche Ingenieurbüro Hatch Mott McDonald als Lösung. Wegen der zentralen Bedeutung des Tunnels für den Autoverkehr in der Millionenstadt waren Arbeiten immer nur nachts möglich. Trotzdem reichten dem Team von Installationspartner PIM Corporation nur wenige Tage, um die insgesamt 100 m Primus Line DN 150 in beide Bauabschnitte einzuziehen und diese mit den speziell für das System entwickelten Nieder- und Mitteldruckverbindern an die intakten Abschnitte der Löschwasserleitung anzubinden.


Imagefilm