Grundwasserleitung in Baden-Baden saniert

Jahrgang 1912 ist die Leitung, die das Primus Line Team im Baden-Badener Stadtteil Oos in zwei Abschnitten sanierte. Nachdem die Grauguss-Leitung (DN 400, PN 25) nun etwas in die Jahre gekommen war, entschieden sich die örtlichen Stadtwerke für eine rechtzeitige Sanierung des Rohres mit dem Primus Line® Verfahren. Entscheidend für die Verantwortlichen der Stadtwerke waren insbesondere die kurze Bauzeit, die niedrigen Gesamtkosten und die geringen Beeinträchtigungen für den Verkehr und die Anwohner.

Im Vergleich zur offenen Bauweise ist es bei der grabenlosen Sanierungsmethode Primus Line® nicht nötig die gesamte Oberfläche entlang des Leitungsverlaufs aufzugraben. Lediglich drei kleine Baugruben am Anfang und am Ende des zu sanierenden Leitungsabschnitts und zwischen den beiden Teilabschnitten waren nötig, um den doppellagigen Primus Liner DN 400 PN 40 einzuziehen. Dadurch werden Straßenaufbrüche vermieden und die Baulärmbelastungen niedrig gehalten. Auf diese Weise lässt sich auch die Bauzeit enorm verkürzen. Innerhalb von sechs Wochen kann die Maßnahme vollständig abgeschlossen werden. Die offene Sanierung des 650 m langen Abschnitts hätte etwa ein halbes Jahr in Anspruch genommen. Und auch in Bezug auf die Kosten ließ sich mit der grabenlosen Methode rund ein Drittel des kalkulierten Gesamtbetrags sparen.


Imagefilm