Kooperation mit japanischem Unternehmen TOA Grout Kogyo

Anfang April reisten der kaufmännische Leiter Helmut Marchl und Account Manager Andreas Groß nach Japan und besuchten die Firma TOA Grout Kogyo in Tokyo, um die Zusammenarbeit zu intensivieren. Innerhalb des letzten Jahres waren Vertreter des japanischen Unternehmens, das in den Bereichen Leitungsinspektion und Sanierung von Gasleitungen tätig ist, bereits drei Mal für Kooperationsgespräche in Deutschland am Unternehmensstandort in Cham. Bei der Besichtigung der Fertigung in Weiding überzeugten sie sich unter anderem von den Qualitätsstandards bei der Herstellung. Beim Gegenbesuch der Chamer Delegation konnte nun eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet werden, die die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen fördern soll. Dazu wird sich TOA Grout Kogyo nun zunächst um die Zertifizierung des Systems zur Sanierung von Gasleitungen durch die japanischen Behörden bemühen. 2015 könnte Primus Line® dann das erste Mal in Japan in eine Gasleitung eingebaut werden.

Auch mit potenziellen Partnern in anderen asiatischen Unternehmen führt das Tochterunternehmen der Rädlinger Gruppe derzeit intensive Gespräche. Das Interesse an Primus Line® ist insbesondere in erdbebengefährdeten Gebieten groß. Im Vergleich zu anderen Systemen zur grabenlosen Rohrsanierung ist der Primus Line Schlauch, der in den sanierungsbedürftigen Leitungsabschnitt eingezogen wird und dann mit speziellen Verbindern an das Leitungsnetz angeschlossen wird, flexibel und wird nicht verklebt oder ausgehärtet. Bei Erschütterungen ist die Gefahr von Leitungsschäden und eines Austritts von Wasser, Gas oder Öl deshalb deutlich niedriger. Umweltschäden und Versorgungslücken lassen sich so vermeiden. Darüber hinaus spielten aber auch die großen Einzugslängen von Primus Line® von bis zu 2.500 m sowie die kostengünstige Möglichkeit Rohrleitungen zu sanieren eine entscheidende Rolle für die Entscheidung zur Kooperation durch die Vertreter der Firma TOA Grout Kogyo.


Imagefilm