Neues Leben für eine DN 500 Leitung

Einsatz für den größten Liner im Portfolio der Rädlinger primus line GmbH: In Peine in Niedersachsen musste eine Trinkwasser-Transportleitung DN 500 saniert werden. Der zuständige Trinkwasserversorger suchte nach einer Möglichkeit, die Leitung grabenlos zu sanieren, ohne dabei den Querschnitt stark zu reduzieren. Besondere Herausforderung: Die Leitung führt durch mehrere Bögen mit bis zu 45 Grad. Alles in allem eine Aufgabenstellung, für die Primus Line perfekt geeignet war.

Die Trinkwasser-Transportleitung mit einer Länge von 1.504 Metern war bereits durch zahlreiche Rohrbrüche beeinträchtigt und zudem stark inkrustiert. Aus baulichen Gegebenheiten – Abzweigungen, Be- und Entlüftungseinrichtungen, Schiebern, einer 90°- Abwinkelung und einer Bahnquerung – war es nötig, die Sanierung in acht Abschnitten durchzuführen, der längste davon 359 Meter lang.

Zur Sanierung der Leitung überprüfte das Installationsteam der Rädlinger primus line GmbH die Abschnitte in einem ersten Schritt mit einer Kamera. Dabei stellte das Team fest, dass die erheblichen Inkrustationen eine hydraulische Vorreinigung mittels eines Saug-/Hochdruckspül-Kombifahrzeugs nötig machten. Nach dieser Maßnahme konnte mit dem üblichen Vorgehen bei der Installation des Systems Primus Line® fortgefahren werden: mittels Federstahlkratzern und Gummischeiben wurde die Leitung gereinigt, eine anschließende erneuten Kamerabefahrung zeigte das Ergebnis der Reinigung.

Der Inliner wurde mittels einer Seilwinde in das bestehende Altrohr eingezogen. Zum Einzug werden die Liner des Systems Primus Line® werksseitig in eine U-Form gefaltet und mittels Klebebandes in dieser Form fixiert. Die Beaufschlagung mit ca. 0,5 bar Druckluft bringt sie nach dem Einzug wieder in ihre kreisrunde Form.

Zwischen dem Altrohr und dem Primus Line Inliner verbleibt ein Ringraum. Bei einem Altrohr DN 500 bedeutet das eine Querschnittsverringerung von nur 58 Millimetern, da der Primus Line DN 500 Inliner einen Innendurchmesser von 442 Millimetern hat. Der Außendurchmesser liegt bei 454 Millimetern.

Eigens gefertigte Systemverbinder und am Altrohr angebrachte Flanschadapter verbinden den Liner längskraftschlüssig mit der bestehenden Leitung. Damit ist die Montage des Systems Primus Line® abgeschlossen. Nach einer Druckprobe, Desinfektion, Spülung und Beprobung gemäß Trinkwasserverordnung ging die sanierte Leitung wieder in Betrieb.


Imagefilm