Rohrsanierung mit minimalstem Einfluss auf die Umgebung

Projekte in Griechenland und in den Vereinigten Arabischen Emiraten zeigen, dass Primus Line® auch bereits bei kürzeren Sanierungsabschnitten eine wirtschaftliche Lösung ist. Bei beiden Projekten war der Sanierungsabschnitt nicht länger als 100 Meter und in beiden Ländern kam das System erstmals zum Einsatz.

Auf der Ägäis-Insel Lesbos sanierte Primus Lines griechischer Installationspartner Krikos A.E. im Auftrag des lokalen Netzbetreibers eine Trinkwasserleitung DN 250 PN 16 aus Stahl. Das System Primus Line® erfüllt mit vielen internationalen Zertifizierungen die Anforderungen der weltweit anspruchsvollsten Trinkwasser-Regelwerke und ist auch entsprechend der Prüfzeugnisse gemäß DVGW W 270 und der KTW-Leitlinie für die Sanierung von Trinkwasserleitungen zugelassen. Die Leitung auf der Insel Lesbos wies Undichtigkeiten auf und verläuft durch einen schwer zugänglichen Olivenhain, weshalb eine offene Sanierung nicht durchführbar war. Die Kamerabefahrung, die im Anschluss an die Trennung und Öffnung der Leitung in der Start- und in der Endbaugrube durchgeführt wurde, zeigte Verkrustungen, scharfkantige Schweißnähte und Holzpflöcke, die die undichten Stellen schließen sollten. Außerdem offenbarte die Kamerainspektion einen 25-Grad-Bogen im Leitungsverlauf, der in den Plänen nicht eingezeichnet war. Aufgrund der Flexibilität des Primus Liners konnte der Bogen durchfahren werden, ohne dass dem Kunden zusätzliche Kosten entstanden. Die Verkrustungen sowie die Holzpflöcke konnten bei der vorausgehenden mechanischen Reinigung mit Kratzern und Gummischeiben gelöst werden. Die Schweißnähte wurden mithilfe eines Fräsroboters entfernt. Die kompletten Sanierungsarbeiten – vom Öffnen der Leitung über die Installation der Technologie DN 250 PN 30 bis hin zur Wiedereinbindung in das Netz – konnten in weniger als 20 Stunden abgeschlossen werden.

In einer völlig anderen, aber nicht weniger anspruchsvollen Umgebung verläuft die Abwasserdruckleitung, die in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit Primus Line® erneuert wurde. Im Zentrum von Dubai nahe dem bedeutenden Wohn- und Handelszentrum Jumeirah Lake Towers unterquert die GFK-Leitung DN 250 eine sechsspurige, stark befahrene Straße. Durch den Einsatz der grabenlosen Technologie kam es zu keinen Verkehrsbehinderungen und die Leitung konnte gleichzeitig schnell wieder in Betrieb genommen werden. Auch bei diesem Projekt wurde der Inliner werkseitig in U-Form vorgefaltet und auf spezielle Trommeln gewickelt zur Baustelle transportiert. Aufgrund der eingesetzten Falttechnik werden die Kräfte, die auf den Liner beim Einzug wirken, stark reduziert. Die maximal zulässigen Einzugskräfte für den Primus Line Hoch- und Niederdruckschlauch betragen 100 kN. Nach dem Einzug mittels einer an der Zielgrube platzierten Seilwinde wurde der Liner mit Druckluft in eine runde, selbsttragende und bleibende Form gebracht und mit speziellen Verbindern an die Leitung angeschlossen. Der Einbau des Primus Line® Systems DN 250 PN 15 erfolgte innerhalb von sechs Stunden. Die hohen Außentemperaturen von bis zu 45 Grad stellten kein Hindernis dar. Abschließend führte der Betreiber die Druckprüfung zum Dichtheitsnachweis durch und nahm die Abwasserleitung wieder in Betrieb.


Imagefilm