Sanierung einer Zubringerleitung durch landwirtschaftliche Nutzfläche

Am Südrand des Harzes in der Nähe von Nordhausen (Thüringen) betreibt der Wasserverband Nordhausen eine Trinkwassertransportleitung aus Asbestzement mit der Nennweite DN 150. In ihrer Funktion als Zubringerleitung versorgt sie die beiden Ortsteile Niedersachswerfen und Harzungen mit Trinkwasser. Im Spätsommer 2016 fand deren Sanierung mit Primus Line® statt.

Die durch Rohrbruch beschädigte Leitung musste außer Betrieb gesetzt werden. Zur eingeschränkten Sicherstellung der Trinkwasserversorgung der angeschlossenen Ortschaften wurde eine Notleitung DN 50 als Bypass oberirdisch verlegt. Der Betreiber musste kurzfristig eine geeignete Instandsetzungsstrategie entwickeln. Unter Berücksichtigung des Leitungswerkstoffes AZ und dem Leitungsverlauf entlang landwirtschaftlicher Nutzflächen entschied man sich, die Transportleitung mit dem grabenlosen Sanierungssystem Primus Line® instand zu setzen.

Der betroffene Leitungsabschnitt verläuft mit einer Länge von ca. 700 m, dem Geländeverlauf folgend, am Rande einer landwirtschaftlich bewirtschafteten Fläche über eine zum Teil mit Büschen und Bäumen bewachsene Grünfläche (siehe Bild erste Reihe, links). Durch den Einsatz von Primus Line® wurden für die gesamte Trasse keine landschaftspflegerischen Genehmigungen benötigt, weil die Maßnahme unabhängig von Vorgaben bezüglich des Arten- und Pflanzenschutzes durchgeführt werden konnte. Darüber hinaus wurden keine Entschädigungsleistungen für den Bewirtschafter der landwirtschaftlichen Nutzfläche erforderlich. Für den insgesamt 700 m langen Sanierungsabschnitt waren lediglich zwei platzsparende Baugruben im Bereich bereits bestehender Wirtschaftswege notwendig. Aufgrund der hohen Flexibilität und Mobilität des Systems wurden keine weiteren Flächen benötigt.

Der in Nordhausen eingebaute Inliner Primus Line DN 150 für den Einsatz in der Trinkwasserversorgung mit 1-lagigem Polyester-Kevlar®-Gewebe (Niederdruck) ist für Betriebsdrücke von bis zu 28 bar einsetzbar.

Die gesamte Sanierungsmaßnahme von der Baustelleneinrichtung über das Relining bis zur abschließenden Druckprobe der sanierten Leitung wurde innerhalb von nur vier Tagen erfolgreich abgeschlossen. Durch den Einsatz von Primus Line® wurden gravierende Eingriffe in die Natur und die landwirtschaftlich genutzten Flächen vermieden. Zudem konnte mit dem geringen Einsatz von Baumaschinen für eine vorbildliche Umweltsicherung gesorgt werden.


Imagefilm