Vielversprechende Aussichten in Australien

Die Jahre von 1995 bis ungefähr 2010 waren in Australien von einer Dürreperiode geprägt. Zeitweise extreme Wasserknappheit war die Folge, der das Land mit einer strengen Rationierung des kostbaren Elements begegnete. Diese Erfahrung führte in allen Teilen der Gesellschaft zu einem noch bewussteren Umgang mit Wasser. Besonders die Verantwortlichen bei den australischen Wasserversorgern verstärkten ihre Bemühungen, Wasserverluste durch undichte Leitungen möglichst von vornherein zu vermeiden.

An Sanierungswerkstoffe im Trinkwasserbereich stellt der Gesetzgeber auf dem australischen Kontinent hohe Anforderungen, die weltweit zu den anspruchsvollsten überhaupt zählen. Die Zertifizierung für Trinkwasserleitungen nach AS/NZS 4020 durch das Australian Water Quality Centre (AWQC) Mitte 2014 zeigt, dass Primus Line® geradezu prädestiniert für diesen Markt ist. Damit erfüllt der kevlarverstärkte Gewebeschlauch alle Voraussetzungen für den Einsatz in Trinkwasserprojekten der Versorgungsunternehmen. SA Water, der größte Netzbetreiber South Australias, und Queensland Urban Utilities, die größten Wasserwerke Queenslands, haben Primus Line® bereits als technisch zertifiziertes Produkt aufgenommen und werden zukünftig den Einsatz bei jedem ihrer Projekte prüfen. Unter den für das Geschäftsjahr 2015/2016 geplanten Sanierungsmaßnahmen zeichnen sich einige ab, die wie maßgeschneidert für Primus Line® scheinen.

Drei zertifizierte Installationspartner stehen dafür schon in den Startlöchern: Orion Group für den Bundesstaat Queensland und den nördlichen Teil von New South Wales, Renoflo für das Northern Territory und Plumbing and Pipeline Solutions in South Australia. Sie werden vor Ort alle Dienstleistungen rund um den Einsatz von Primus Line® erbringen. Eine Partnerschaft mit dem französischen Konzern Veolia eröffnet zusätzliche Chancen auf Großprojekte in den Metropolregionen um Melbourne, Sydney und Brisbane.

Auf australischem Boden feierte Primus Line® im November 2015 in Lismore City in New South Wales Premiere. Das örtliche Wasserwerk war dazu gezwungen, eine 460 m lange PVC-Trinkwasserleitung mit 16 bar zu betreiben; mehr als das Material eigentlich zuließ. Regelmäßige Rohrbrüche standen damit an der Tagesordnung. Mit dem Primus Liner, der den Sonderdurchmesser DN 203 hat und für bis zu 35 bar Betriebsdruck ausgelegt ist, gehören die Rohrbrüche endlich der Vergangenheit an.

Primus Line präsentierte sich 2015 zudem erstmals mit einem eigenen Messestand auf den größten australischen Fachmessen, der OzWater in Adelaide und der No-Dig Down Under an der Gold Coast, um die Bekanntheit bei den Wasserwerken weiter zu steigern. Andreas Gross, Head of International Business Development, ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, mit seinem Vortrag im Rahmen der No-Dig-Konferenz zahlreichen Interessenten aus der Branche die einzigartigen Vorzüge des Primus Line® Systems näher vorzustellen.


Imagefilm