Logo

Primus Line Newsletter 02/2014


Geschätzter Geschäftspartner,

das neue Jahr startete aufregend für Primus Line. Eine neue, innovative Technologie zur grabenlosen Sanierung von Offshore-Pipelines ging auf den Markt. Außerdem erschloss Primus Line mit seiner flexiblen Lösung zur Sanierung von Druckleitungen neue Märkte.

Themen:

Erneuerung einer Abwasserdruckleitung in Österreich
Sanierung einer Unterwasser-Diesel-Pipeline in Italien
Neue Entwicklung zum Korrosionsschutz von Offshore-Pipelines
Vorschau: Primus Line auf Messen!




     Erneuerung einer Abwasserdruckleitung in Österreich

Österreich Das Primus Line® System eignet sich zur Sanierung von Druckleitungen für Trinkwasser, Abwasser, Gas und Öl. Im österreichischen Tulln wurde nun mit der Technologie eine Abwasserdruckleitung auf 850 Metern erneuert. Die Leitung verläuft mehrere Kilometer durch einen Auenwald entlang der Donau. Eingriffe in die Natur und Störungen des Wildbestands sollten auf ein Minimum reduziert werden. Als grabenloses System zur Rohrsanierung mit kurzen Bauzeiten und geringem Maschineneinsatz war Primus Line® die ideale Lösung.

Realisiert wurde das Projekt innerhalb von acht Tagen durch den Vertriebs- und Kooperationspartner der Rädlinger Primus Line GmbH für Österreich, der Swietelsky-Faber GmbH, einem Spezialisten für Druckrohrsanierung mit Sitz in Linz. Für die drei Installationsabschnitte kam ein Primus Line Schlauch DN 300 PN 12 mit einem inneren Durchmesser von 270 mm und einem äußeren Durchmesser von 282 mm zum Einsatz. Aufgrund der Falttechnik und der damit minimierten Reibung konnte der Primus Line Schlauch auf einer Länge von 410 m, trotz zweier 30 Grad Bögen, mit einer Kraft von nur 7 kN eingezogen werden.


Button








  Sanierung einer Unterwasser-Diesel-Pipeline in Italien

Palermo Eine Untermeerespipeline im Mittelmeer befördert Diesel von einer küstennahen Andockstation zu einem Tanklager am Festland. Die Inspektion der Leitung im Süden Italiens ergab, dass die Lebensdauer der unverzichtbaren Diesel-Transport-Leitung nur durch eine Sanierungsmaßnahme zu verlängern ist. Das Salzwasser, dem das Stahlrohr durch den Verlauf 15 m unter der Wasseroberfläche beständig ausgesetzt ist, beschleunigt die Korrosion zusätzlich.

Der Pipeline-Betreiber, ein bekannter Ölkonzern, zog verschiedene präventive Instandhaltungsmethoden in Betracht, um den fortgeschrittenen Korrosionsprozess in den Griff zu bekommen. Da die Arbeiten unter Wasser erfolgten, brauchte es eine Lösung, bei der nur wenig Equipment für den Installationsprozess benötigt wird. Zudem sollte die Sanierung möglichst wenig Zeit in Anspruch nehmen, damit die Pipeline schnell wieder in Betrieb gehen konnte.

Für dieses besondere und anspruchsvolle Projekt wählte der Pipeline-Betreiber das Primus Line® System aus. Der Auftraggeber entschied sich für einen Primus Line Schlauch DN 250 mit einem äußeren Durchmesser von 236 mm, einem inneren Durchmesser von 223 mm sowie einem Nenndruck von 19 bar. Aufgrund des Ringraums zwischen Altrohr und Liner eignet sich Primus Line® auch für größte Einzugslängen, sodass die Installation auf einer Länge von 830 m in einem Abschnitt und der Einzug durch zwei 45 Grad Bögen und einen 30 Grad Bogen problemlos realisiert werden konnte.

Button








     Neue Entwicklung zum Korrosionsschutz von Offshore-Pipelines


Malaysia Bisher war die Sanierung korrodierter Offshore-Pipelines zeit- und kostenintensiv. Insbesondere sulfatreduzierende Bakterien (SRB) machten Probleme, wenn Metallstrukturen in Kontakt mit sulfatenthaltendem Wasser kamen. Die Interaktion von Wasser und Metall schafft eine molekulare Wasserstoffschicht auf der Metalloberfläche. Sulfatreduzierende Bakterien oxidieren mit dem Wasserstoff, während sie ein Hydrogensulfid schaffen, das die Korrosion fördert. Basierend auf dem Primus Line® System, brachten die Unternehmen Petronas, APS und Rädlinger Primus Line kürzlich ein dreijähriges Multimillionen-Dollar Entwicklungs- und Forschungsprojekt zu Ende. Das Ergebnis ist ein Korrosionsschutz für Unterwasser-Pipelines, der die Nachteile bisheriger Sanierungsmethoden hinsichtlich Zeit und Kosten erheblich reduziert. Mit dem sogenannten InField Liner (IFL Liner), den der Korrosionsspezialist APS vertreibt und installiert, sind große Einzugslängen von bis zu 3.000 m möglich. Außerdem kann er vielfache Bögen von bis zu 90 Grad durchlaufen und hält selbst hohen Drücken und Temperaturen stand. Der IFL Liner besteht aus drei unterschiedlichen Schichten. Die mittlere Schicht, die die Zugkräfte während der Installation trägt, ist aus Kevlar®. Die äußere Schicht aus TPU schützt den Schlauch während des Installationsprozesses. Die innere Schicht besteht aus Hochleistungs-PVDF, dass eine Barriere zwischen der transportierten Flüssigkeit und der sanierten Leitung herstellt.

APS hat bereits mehrere IFL Liner erfolgreich im malaysischen Unterwasser-Pipeline-Netz von Petronas installiert. Eine der sanierten Öl-Pipelines hatte eine Länge von 1.400 m. In weniger als drei Stunden wurde der IFL Liner eingezogen. Der komplette Installationsvorgang von Anfang bis Ende konnte in weniger als drei Arbeitstagen abgeschlossen werden. Im Vergleich zur Verlegung neuer Stahl-Leitungen sparte die Sanierungsmethode 50% der Kosten ein und konnte in wesentlich kürzerer Zeit umgesetzt werden. Die Laufzeit dieser erneuerten Pipelines verlängert sich um 30 Jahre.

Button








  Vorschau: Primus Line auf Messen

Auch dieses Jahr wird Primus Line auf zahlreichen internationalen Veranstaltungen präsent sein, um die innovative, flexible Technologie zur Rohrsanierung vorzustellen. Netzbetreiber und -anbieter haben dort die Möglichkeit mehr über die Vorteile dieses einzigartigen Systems zu lernen und mit den Vertretern des Unternehmens über individuelle Anforderungen und Bedarfe zu sprechen.

Australien AOG, Perth
19.02. - 21.02.2014

USA Corrosion 2014, San Antonio, TX
09.03. - 13.03.2014
Stand 1946

Russland STIMexpo-2014, Rostov-on-Don
12.03. - 15.03.2014
Stand C15

USA NASTT, Orlando, FL
13.04. - 17.04.2014
Stand 717

Australien OzWater 2014, Brisbane
29.04. - 01.05.2014
Stand 2C19

Deutschland IFAT, München
05.05. - 09.05.2014
Halle B5/Stand 424

Deutschland 9th Pipeline Technology Conference, Berlin
12.05. - 14.05.2014
Stand 7

Russland Neftegaz, Moskau
26.05. - 29.05.2014
Halle 2-1/Stand 21E29

Kanada Trenchless Technology Road Show, Niagara Falls, Ontario
28.05.- 29.05.2014
Stand 11

Russland Ecwatech 2014, Moskau
03.06. - 06.06.2014

USA AWWA - ACE 14, Boston, MA
08.06. - 12.06.2014
Stand 2368

Brasilien Rio Oil & Gas Expo and Conference, Rio de Janeiro
15.09. - 18.09.2014

Kasachstan Kioge, Almaty
30.09. - 03.10.2014

Button