Logo

Primus Line Newsletter 07/2014


Liebe Kunden und Geschäftspartner,

täglich stehen Netzbetreiber überall auf der Welt vor schwierigen wirtschaftlichen Entscheidungen: Instandsetzen oder stilllegen? Neubau? Traditionell oder grabenlos sanieren? Die Primus Line® Technologie kann diese Entscheidung keinem Betreiber abnehmen, aber sie bietet eine wirtschaftliche und qualitativ hochwertige Alternative zur offenen Sanierung und zum Neubau. Kürzlich realisierte Primus Line Projekte z. B. in Großbritannien, Spanien oder Argentinien belegen das.

Themen:

Betriebswasserleitung an Raffinerie-Landungsbrücke in Wales (GB) saniert
Projekt in Spanien: Erneuerung oder Stilllegung?
Sichere Trinkwasserversorgung für Bürger von Ojo de Agua, Argentinien
Verstärkte Präsenz in Aserbaidschan, Georgien und der Türkei
Aktuelle Messetermine




  Betriebswasserleitung an Raffinerie-Landungsbrücke in Wales (GB) saniert

Wales Flexibilität und kurze Installationszeiten - zwei charakteristische Aspekte von Primus Line®, erneut unter Beweis gestellt bei der Sanierung einer Betriebswasserleitung entlang der Landungsbrücke einer Raffinerie an der walisischen Küste in Großbritannien.

Dort angedockte Tankschiffe werden nach ihrer Entleerung mit Wasser gereinigt, das anschließend über die vorhandene Betriebswasserleitung DN 500 zurück an Land zur Aufbereitung geleitet wird. Vorhandene Korrosionserscheinungen an der Stahlrohrleitung aus den 50er Jahren führten zu Bedenken bezüglich deren Dichtigkeit und Betriebssicherheit. Da Umweltschäden am offenen Meer grundsätzlich vermieden werden müssen, fiel die Entscheidung zur Sanierung der Leitung. Ein Neubau schied aus mehreren Gründen aus. Weil die Raffinerie einen Großteil des Energiebedarfs im Süden Großbritanniens abdeckt, war eine schnelle Wiederinbetriebnahme der Anlage ein zentrales Anliegen. Das Fehlen von Wartungsstegen entlang der Brücke und eine Arbeitshöhe von 15 Metern über dem Meer erschwerten die Bedingungen für Sanierungsarbeiten zusätzlich.

Unter solchen Umständen kann das Primus Line® System besonders glänzen. Vorgefaltet und entsprechend der vorgesehenen Einzugslängen von 320 bzw. 350 Metern auf zwei Trommeln gewickelt war die flexible Druckleitung DN 400 PN 20 bei ihrer Ankunft in Wales sofort einzugsbereit. Auf einer Gesamtlänge von 670 Metern wurde sie in zwei Bauabschnitten in das Altrohr eingezogen und zusammen mit acht Primus Line Verbindern installiert, wo sie künftig mit einem Betriebsdruck von 10 bar betrieben wird. Stahlrohrleitungen wie diese sind dem Wetter ungeschützt ausgesetzt und zeigen aufgrund von Temperaturschwankungen Längenänderungen auf. Primus Line® bleibt im Vergleich zu anderen ringsteifen Sanierungssystemen auch nach dem Einbau in Stahlleitungen flexibel und hält diesen Veränderungen problemlos stand.


Button




  Projekt in Spanien: Erneuerung oder Stilllegung?

Spanien Vor dieser schwierigen Entscheidung stand 2012 der lokale Wasserversorger im spanischen Gijón, Empresa Municipal de Aguas de Gijón (EMA). Der jährliche Wasserverlust von 754.224 m³ versetzte den Anbieter in Zugzwang. Was also tun? Die Eisengussleitung aus den 50er Jahren stilllegen und das Wasser von einem anderen Anbieter für einen deutlich höheren Preis beziehen oder die existierende Leitung wieder instand setzen?

Die Leitung DN 500 verläuft auf einer Länge von 2.562 m von La Camocha zur Wasseraufbereitungsanlage in Roces in Nordspanien. Von einer traditionellen Sanierungsmethode wäre eine Vielzahl von Hausbesitzern und Landwirten betroffen gewesen. Alleine die entsprechenden Baubewilligungen zu erhalten, hätte viel Zeit, Kosten und hohen Aufwand nach sich gezogen. Unter Berücksichtigung aller Aspekte kam nur eine Methode aus dem Bereich der grabenlosen Rohrsanierung in Frage, mit der sich die Instandsetzung wirtschaftlich realisieren lässt und schnelle Ergebnisse zu erzielen sind, ohne übermäßig in das tägliche Leben der Anlieger einzugreifen.

Das zuständige Konsortium UTE Camocha wählte die Primus Line® Technologie für das anspruchsvolle Projekt aus. Sie ermöglicht große Einzugslängen von bis zu 2.500 m, sodass die Installation hauptsächlich ausgehend von bereits bestehenden Wartungsschächten erfolgen konnte. Im Juni erfolgte die Realisierung in fünf Einzugsabschnitten mit einer Länge von 558 m, 528 m, 305 m, 458 m und 713 m. Der Primus Line Schlauch wurde gefaltet und gewickelt auf fünf Transporttrommeln ausgeliefert. Ausgereicht hätten auch zwei Transporttrommeln, doch aufgrund der begrenzten Platzverhältnisse vor Ort wurden kleinere und leichter handhabbare Trommeln verwendet.


Button





  Sichere Trinkwasserversorgung für Bürger von Ojo de Agua, Argentinien

Argentinien Nur ca. zwei Tage in der Woche hatten die Bürger von Ojo de Agua bisher Wasser. Leitungsbrüche standen aufgrund von Planungsfehlern und Funktionsstörungen im Wassernetz beinahe an der Tagesordnung. Die 19 km lange Pipeline, die den Ort an der Grenze der Provinzen Santiago del Estero und Cordoba mit Trinkwasser versorgt, verläuft mit deutlichen Höhenunterschieden von 50 bis 80 m. Die nicht funktionstüchtigen Entlüftungsventile lösten hohe Wasserdrücke aus, für die die Leitung nicht ausgelegt war, und verursachten so Leitungsschäden und -brüche.

Seit Ostern können sich die Anwohner von Ojo de Agua auf eine sichere und ständige Wasserversorgung verlassen. Das Unternehmen Reconstrucción Caños, installierte im Auftrag einer Kooperative für die Trinkwasserversorgung des Ortes und des Netzbetreibers auf einer Länge von drei Kilometern das System Primus Line® und neue, passende Abluftventile.

Innerhalb von 48 Stunden konnten alle Arbeiten, wie der Einzug der vorgefalteten Druckleitung mit Sonderdurchmesser DN 203 und einem Betriebsdruck von 36 bar auf 3 km sowie die Anbringung der Verbinder und Entlüftungsventile, abgeschlossen werden. Die Installation von Primus Line® erfolgte in drei Abschnitten von 920 m, 735 m und 965 m. Nach erfolgreicher Realisierung des Projekts hob das durchführende Unternehmen Reconstrucción Caños noch einmal hervor, wie sehr man von der Qualität und Rentabilität der Primus Line® Technologie überzeugt sei, und, dass man weiterhin auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit setze.


Button





  Verstärkte Präsenz in Aserbaidschan, Georgien und der Türkei

Tuerkei Seit April ist International Key Account Manager Sener Polat der Ansprechpartner bei Primus Line für die Länder Aserbaidschan, Georgien und Türkei. Er wird dort den Bekanntheitsgrad der innovativen Technologie zur grabenlosen Rohrsanierung vergrößern und Projekte steuern.

Auf einer Markterkundungsreise knüpfte Polat bereits wichtige Kontakte und verankerte Primus Line® innerhalb der letzten Monate darüber hinaus auf den Zielmärkten. Gute Gelegenheit dafür bot z. B. der Empfang der deutschen Botschafterin in Aserbaidschan, Heidrun Tempel, wo Sener Polat auch mit dem stellv. Außenminister von Aserbaidschan über das Produkt sprechen konnte. Auch bei Terminen im Türkischen Ministerium für Forst- und Wasserwirtschaft und einem Besuch beim Georgisch-Türkischen Wirtschaftsverein ergaben sich gute Möglichkeiten über den Zustand der lokalen Leitungsinfrastruktur zu sprechen und die Einsatzmöglichkeiten von Primus Line® zu diskutieren. Über das System und den türkischen Markt tauschte man sich auch auf der IFAT 2014 mit Yasin Torun aus, dem Vorsitzenden der Türkischen Gesellschaft für Infrastruktur und grabenlose Technologien.

Ein wichtiger Termin wird nun die NO-DIG Istanbul von 28.08. bis 31.08.2014 sein. Dort wird Sener Polat am Gemeinschaftstand der Deutschen Gesellschaft für grabenloses Bauen und Instandhalten von Leitungen (GSTT) Primus Line® vorstellen und weitere Branchenkontakte in der Türkei und der Region darüber hinaus knüpfen sowie vertiefen.


Button





  Aktuelle Messetermine

Türkei NO-DIG Turkey, Istanbul, Turkei
28.08. - 31.08.2014

Brasilien Rio Oil & Gas Expo and Conference, Rio de Janeiro, Brasilien
15.09. - 18.09.2014

Deutschland 7. Nordbayerische Trinkwassertagung, Gemünden, Deutschland
24.09. - 25.09.2014
Stand 54

USA WEFTEC, New Orleans, LA, USA
27.09. - 01.10.2014
Stand 8440

Deutschland gat/wat 2014, Karlsruhe, Deutschland
30.09. - 01.10.2014
Stand B3.1

Kanada International Pipeline Exposition 2014, Calgary, Kanada
30.09. - 02.10.2014
Stand 821

Russland Kioge, Almaty, Kasachstan
30.09. - 03.10.2014


Button



 
   

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte hier