Logo

Primus Line Newsletter 11/2014


Liebe Kunden und Geschäftspartner,

die Primus Line® Technologie zur grabenlosen Sanierung von Druckleitungen ist inzwischen eine Branchengröße, die bei Projekten auf der ganzen Welt zum Einsatz kommt. Zulassungen und Zertifizierungen – selbst für den Transport sensibelster Medien wie Trinkwasser – erweitern sich stetig. Um dennoch nahe an den einzelnen Kunden zu sein, verstärkt die Rädlinger primus line GmbH ihre eigene internationale Präsenz und arbeitet gleichzeitig mit renommierten, fachkundigen und regionalen Partnern zusammen.

Themen:

Sanierung einer Gashochdruckleitung mit vier 45 Grad Bögen in Attendorn, Deutschland
Erneuerung einer Abwasserdruckleitung in Hopewell Junction, New York
Primus Line on Tour: Mit neuer Trinkwasser-Zertifizierung quer durch Australien
Verstärkte Präsenz in Aserbaidschan, Georgien und der Türkei



 
Sanierung einer Gashochdruckleitung mit vier 45 Grad Bögen in Attendorn, Deutschland

Baustelle Attendorn Der 470 Meter lange, sanierungsbedürftige Abschnitt einer durch Attendorn, Deutschland, verlaufenden Gashochdruckleitung wies vier 45 Grad Bögen auf. Das Teilstück führt durch Wiesen und Felder und unterquert einen Lärmschutzwall sowie eine Straße. Nach einer Betriebszeit des Stahlrohres DN 300 von mehr als 60 Jahren sah der regionale Verteilnetzbetreiber Westnetz Bedarf zur Instandsetzung der Leitung. Erstmals entschied sich Westnetz für den Einsatz der grabenlosen Sanierungstechnologie Primus Line®. Carsten Stabenau, Westnetz-Projektleiter Spezialservice Gas, erklärte: "Für uns war es wichtig, Erfahrungen mit der erstmaligen Anwendung des Schlauch-in-Rohr-Verfahrens zu sammeln und die Anwendbarkeit für weitere Projekte zu testen. Dabei liegen die Kosten deutlich niedriger als bei der Bauweise mit offenem Leitungsgraben."

Nach 14 Tagen konnte die Installation von Primus Line® mit Einzug, Montage der Verbinder und Druckprobe erfolgreich abgeschlossen werden. Der Einzug des flexiblen Primus Line Schlauchs DN 150, bei dem auch die vier Bögen überwunden wurden, erfolgte per Seilwinde und Umlenkrollen an einem Stück. Betrieben wird die Leitungstrasse nun mit einem Betriebsdruck von 16 bar (DP 16); möglich sind mit dem Primus Line DN 150 Betriebsdrücke von bis zu 34 bar.


Button




 
Erneuerung einer Abwasserdruckleitung in Hopewell Junction, New York
Projekt in den USA Eines der ersten Projekte in den USA führte Primus Line zur Wasseraufbereitungsanlage des Hudson Valley Research Park in Hopewell Junction im Bundesstaat New York, wo eine Abwasserdruckleitung erneuert werden musste. Die vorhandene Leitung aus Gusseisen mit dem Durchmesser DN 300 und einem Betriebsdruck von ca. 4,2 bar wies auf einer Länge von rund 155 m insgesamt vier 45 Grad Bögen auf und war für eine Sanierung nur schwer zugänglich. Gerade die Flexibilität von Primus Line®, die auch in Leitungen mit vielen Bögen einen Einzug am Stück ermöglicht, überzeugte die Verantwortlichen von der Technologie aus der Oberpfalz.

Durch das Pumpwerk verlaufen zahlreiche andere Leitungen, die bei einer konventionellen Sanierung alleine das Bewegen der neuen Rohre durch das Gebäude sehr zeitaufwändig gestaltet hätten. Den Niederdruckschlauch von Primus Line konnte der lokale Partner Arold Construction Company einfach und schnell von der Transporttrommel, vorbei an allen Hindernissen bis hin zur defekten Leitung führen. Die Mitarbeiter von Arold zogen den vorgefalteten Primus Liner mit einer Seilwinde unter Verwendung von maximal einer Tonne Zugkraft in das Altrohr ein und brachten ihn anschließend mit ca. 0,5 bar Druckluft in seine runde Form. Da der Primus Line Schlauch keiner Verklebung bedarf, reichte im Vorfeld der Installation eine grobe Reinigung von Ablagerungen und Verkrustungen mit Kratzern und Gummischwabbern aus. Nach nur zwei Arbeitstagen und einem abschließenden Drucktest bei ca. 6,2 bar konnte die erneuerte Leitung wieder in das Leitungsnetz integriert werden.


Button





  Primus Line on Tour: Mit neuer Trinkwasser-Zertifizierung quer durch Australien

Aktivitäten in Australien Im Juli 2014 erhielt Primus Line® vom australischen Wasserqualitätszentrum (AWQC) die Zertifizierung zum Einsatz im Bereich Trinkwasser nach AS/NZS 4020. Primus Line® schnitt in allen sechs Gütestufen erfolgreich ab und ist damit bestens für den Transport von Trinkwasser geeignet. Nun können auch lokale Wasserbehörden in Australien die bereits in Europa etablierte grabenlose Technologie zur Sanierung ihrer Wasserleitungen einsetzen.

International Account Manager Andreas Gross nahm die Zertifizierung zum Anlass für eine Präsentations-Tour quer durch Australien. Innerhalb von knapp drei Wochen besuchte er u. a. 18 Wasserwerke – die Hauptstationen Perth, Darwin, Adelaide, Melbourne, Sydney und Brisbane. Die Meetings in den Wasserwerken fanden großes Interesse und waren von Seiten der Verantwortlichen sehr gut besucht. Sie dienten dazu, technische Fragen zu klären und anhand von Referenzen die Einsatzmöglichkeiten aufzuzeigen.

In Australien herrscht aufgrund von Dürren und Wasserknappheit großer Bedarf zur Sicherung einer verlustfreien Trinkwasserversorgung. Grabenlose Methoden im Druckleitungsbereich fanden bisher nur wenig Einsatz, wobei sich bisher lediglich Sliplining und Pipe Bursting etablieren konnten. Im Vergleich zu anderen Methoden der grabenlosen Rohrsanierung konnte das flexible Primus Line® System bei den Ansprechpartnern in den Wasserwerken durch große Einzugslängen, geringe Kosten, kleine Baugruben und kurze Einbauzeiten überzeugen. Ein erstes Ergebnis der Reise ist die Aufnahme von Primus Line® durch SA Water, dem größten Wasserversorger in Südaustralien, in die Liste der zugelassenen Sanierungsmethoden im Druckrohrbereich, sowohl für Trinkwasser- als auch Abwasserdruckleitungen.

Um die Nähe zu den Endkunden aufrechtzuerhalten, arbeitet Primus Line wie auch in vielen anderen Ländern mit renommierten Partnern zusammen. Aufgrund des hohen Potenzials wird Primus Line 2015 wieder auf den wichtigen Branchenmessen, wie der Ozwater in Adelaide (12.-14.05.2015) oder der No-Dig Down Under an der Gold Coast (8.-11.09.2015), vertreten sein.

Button





  Präsenz in der Türkei, Aserbaidschan und Georgien wächst weiter

Aktivitäten in der Tuerkei Nachdem International Account Manager Sener Polat zu Beginn seiner Tätigkeit für Primus Line im April zunächst Kontakte zu einigen politischen Entscheidungsträgern der Republik Türkei knüpfte, besuchte er in den letzten Monaten zahlreiche türkische Partner und Endkunden.

Unter anderem führte er Gespräche mit den Geschäftsführern der Firma Dizayn, die eine Expansion in die Kanalsanierung beabsichtigen, und der ÇEKA Group, die in den Bereichen Leitungsbau und -sanierung tätig ist. Auch den Direktoren und Bereichsleitern der Stadtwerke Saski sowie der Wassergesellschaften der Stadt Konya und der Provinz Koaceli konnte er die Vorzüge von Primus Line® als flexibles, grabenloses Sanierungssystem für Rohrleitungen näherbringen.

Eine weitere wichtige Plattform bot die NO-DIG Turkey 2014 in Istanbul. Von 28. bis 31. August trafen sich dort Netzbetreiber, Planer, ausführende Unternehmen und Vertreter der Zentral- und Lokalregierungen der Türkei. Der Besuch am Stand von Primus Line durch Prof. Dr. Cumali Kinaci, dem Generaldirektor im Ministerium für Forst- und Wasserwirtschaft, unterstrich die politische Unterstützung für grabenlose Sanierungslösungen in der Türkei. Auf dem parallel stattfindenden Water Loss Forum Turkey 2014 war Polat zudem als Referent geladen, wo er für seinen Vortrag über Lösungsansätze, die grabenlose Systeme wie Primus Line® bieten, sogar mit einem Preis ausgezeichnet wurde. In den kommenden Monaten sollen außerdem alle Interessierten in der Türkei die Möglichkeit erhalten, Primus Line® selbst im Einsatz auf einer Baustelle vor Ort erleben zu können.


Button


 
   

Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte hier